Frauscher Indien in voller Fahrt

Frauscher Indien wächst von Jahr zu Jahr. Sebastin Sahayaraj, Leiter Business Development und Marketing bei Frauscher Indien, spricht über die Hintergründe - und gibt einen Ausblick auf die weiteren Pläne des Unternehmens.

Indien ist ein ständig wachsender Markt. In diesem florierenden Umfeld ist die Frauscher Sensor Technology India Pvt. Ltd. in den letzten Jahren stetig gewachsen. Seit der Gründung im Jahr 2013 bis heute verzeichnet das Unternehmen ein stetig steigendes Interesse an seinen Produkten. Die ExpoRail 2019, an der Frauscher Indien zum ersten Mal als Aussteller teilnahm, war ein großer Erfolg. Auf ihrem hoch frequentierten Stand präsentierten die Experten vor Ort die neuesten Innovationen und Lösungen von Frauscher.

2019 nahm Frauscher Indien erstmals als Aussteller an der ExpoRail in New Delhi teil.

Hohes Interesse an innovativen Lösungen

„Hinsichtlich der Möglichkeiten zur Geschäftsentwicklung hat Indien ein riesiges Potenzial für Frauscher“, sagt Sebastin Sahayaraj, Leiter der Bereiche Business Development und Marketing bei Frauscher Indien. „Alleine die von Indian Railways betriebenen Gleise umfassen über 65 000 Kilometer – und viele davon sollen im Laufe des kommenden Jahrzehnts modernisiert werden“, fügt er hinzu. Der Einsatz von Frauscher Komponenten in einer Reihe von Projekten im ganzen Land, wie z.B. den Western & Eastern Dedicated Freight Corridors oder den neuesten Metro-Projekten wie Delhi Line 8, Kochi, Lucknow, Noida, Kolkata, Navi Mumbai oder MEGA, unterstreicht die starke Präsenz des Unternehmens auf dem indischen Markt.

Sebastin Sahayaraj, Leiter Business Development und Marketing bei Frauscher Indien

Frauscher Indien stärkt seine Präsenz auch in den Nachbarländern. Auch dort ist man bereits in verschiedenen Projekten involviert. „Unsere Mitarbeiter haben gute Kontakte über die Grenzen hinaus und wir haben Kooperationen mit einigen Partnern in Indonesien, Myanmar, Bangladesch und Südkorea aufgebaut“, sagt Sahayaraj.

Zusammen mit den Achszählern des Unternehmens ist der Frauscher Radsensor RSR180 auf verschiedenen Metro-Linien in Indien und Südostasien im Einsatz.

Individuelle Lösungen für den Bahnmarkt

Das steigende Interesse an Lösungen von Frauscher in Indien und Südostasien basiert auf einer Mischung aus zunehmender Erfahrung, fundiertem Wissen und der Offenheit für neue Herausforderungen. „Bei der Gründung von Frauscher Indien im Jahr 2013 war eines für uns besonders wichtig: Wissen darüber zu sammeln, wie unsere Lösungen der indischen Bahnindustrie helfen können, ihre Anforderungen zu erfüllen. Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, das Potenzial unserer Produkte und die Herausforderungen dieses riesigen Marktes in Einklang zu bringen", sagt Sahayaraj.

 

Zulassungen für den Einsatz des Frauscher Achszählsystems ACS2000 sowie des Frauscher Advanced Counter FAdC sind ein Ergebnis dieses Prozesses. Ein weiteres ist die Entwicklung eines ganzen Portfolios von marktspezifischen Lösungen. Sahayaraj erklärt: „Frauscher Indien arbeitet ständig an neuen oder angepassten Produkten, die den Marktanforderungen noch besser entsprechen. Beispiele sind eine Manual und eine Auto Reset Box sowie eine Line Verification Box nach RDSO-Spezifikation, das Frauscher Block System, ein spezieller Rail Deflector oder die Track Lead Junction Box. Diese wurden nach den lokalen Anforderungen entwickelt – um den Anwendern vor Ort bei der Verwendung unserer Produkte zu helfen.“

Gemeinsam mit ihren Kollegen aus Österreich arbeiten die Experten von Frauscher India an Produkten, die den lokalen Anforderungen entsprechen.

In engem Kontakt mit anderen Bahnexperten

Heute hat Frauscher Indien seine Präsenz im Land massiv ausgebaut. Das Unternehmen beschäftigt in Indien mehr als 100 Mitarbeiter, von denen die meisten technische Spezialisten und Ingenieure sind. Damit hat das Unternehmen eine solide Basis für den Ausbau seiner Aktivitäten im ganzen Land und darüber hinaus geschaffen.

Sahayaraj fasst zusammen: „Der Kontakt zu unseren Kunden ist eine wichtige Säule unserer Strategie. Wir wollen von ihnen lernen und ihnen wiederum neue Ideen präsentieren. Verschiedene Veranstaltungen bieten dazu gute Möglichkeiten. Neben der ExpoRail sind wir in diesem Jahr auch auf der RailwayTech Indonesia, der International Railway Equipment Exhibition (IREE 2019) und Rail Solutions Asia in Malaysia vertreten. Wir freuen uns darauf, dort bekannte und neue Gesichter zu treffen – und darüber zu diskutieren, wie wir die indische Eisenbahn in Zukunft zum attraktivsten Verkehrsmittel des Landes machen können.“

Gerhard Grundnig

Gerhard Grundnig

11.03.2019

Märkte

754 Wörter

6 Minuten Lesezeit

Frauscher Indien in voller Fahrt Frauscher Indien in voller Fahrt Frauscher Indien in voller Fahrt Frauscher Indien in voller Fahrt

Ähnliche Artikel

Neues Büro in Bengaluru: Frauscher intensiviert Expansion in Indien

Märkte

Neues Büro in Bengaluru: Frauscher intensiviert Expansion in Indien

Fabian Schwarz | 15.03.2018 | 985 Wörter | 7 Minuten Lesezeit

In nur fünf Jahren seit dem Markteintritt 2013 haben wir ein großes Wachstum in Indien erzielt. Etwa 100 Angestellte erforschen, designen, produzieren und verkaufen dort heute innovative Sensortechnik für den Eisenbahnbereich. Mit neu entwickelten Produkten und Adaptionen bestehender Komponenten erfüllen sie erfolgreich die speziellen Anforderungen des indischen Marktes. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, zog die Belegschaft in Bengaluru kürzlich in ein neues Büro in den Prestige Khoday Tower, No.5, Ray Bhavan Road. Dort werden Besucher nun in repräsentativen Räumlichkeiten zu Gesprächen und Schulungen willkommen geheißen.

Weiterlesen
Im Bann des Tigers

Märkte

Im Bann des Tigers

Christian Pucher | 16.02.2018 | 1915 Wörter | 13 Minuten Lesezeit

Indische Erfolgsgeschichte: Michael Thiel, CEO Frauscher Sensor Technology, und Alok Sinha, Managing Director Frauscher Indien, im Gespräch über den 2013 gegründeten Standort. Er steht für den Erfolg der Strategie, mit Know-how und Offenheit spezifische Anforderungen erfolgreich zu erfüllen.

Weiterlesen